Formel 1 in Surround

Eine Weltpremiere

Der Große Preis von Europa auf dem Nürburgring 2006 wurde zum ersten Mal von RTL in Dolby Digital über Astra Digital übertragen. Hierfür wurden insgesamt 10 Atmos-Systeme von SPL eingesetzt.

SPL und RTL arbeiten seit dem Großen Preis von Europa auf dem Nürburgring 2005 zusammen, um eine der wohl schwierigsten und anspruchvollsten Live-Events, die Formel 1, möglichst echt und hautnah in Surround-Sound erlebbar zu machen. Die primären Schwierigkeiten liegen in der Abdeckung der extremen Fläche einer Rennstrecke, der extremen Geschwindigkeiten und der enormen Lautheit bei gleichzeitigem enormen Frequenzumfang. Traktionskontrollen, zum Beispiel, produzieren ein Geräuschspektrum, dass bei ca. 20Hz beginnt.

Das Team, das sich verantwortlich zeichnet für die Erforschung und letztendlich auch die erfolgreiche und richtungsweisende Ausstrahlung des ersten Formel 1-Rennens in Dolby Digital bestand aus: Hans Biermann, Audiochef von RTL, Didi Henne, Toningenieur von RTL, Andrea Borgato und Roland Fleiko von Dolby, Tobias Nievelstein, freier Toningenieur, und Wolfgang Neumann, André Inderfurth und Hermann Gier von SPL.

Die erste Forschungsphase fand auf dem Nürburgring 2005 mit zwei Atmos-Systemen statt.

Hans Biermann war erstaunt von der Klarheit der Motorengeräusche. Er erzählte, dass bei bisherigen Aufnahmen immer ein gewisses Zerren zu hören war, was ursprünglich auf das Reißen der Luft zurückgeführt wurde. Jetzt jedoch war dieses Zerren nicht vorhanden. Die Atmos-Systeme übertrugen ein makelloses Signal. Selbst die höchsten Höhen waren nicht scharf oder lästig, sondern einfach kristallklar.

Später im Jahr folgte der Große Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring. Hier entstand die Promotion-DVD "Formel 1 in 5.1" von RTL.

Im Jahr 2006 wurde dann der Große Preis von Europa auf dem Nürburgring und der Große Preis von Deutschland in Dolby Digital ausgestrahlt.  

Bis heute sind es die beiden einzigen Rennen, die jemals in Surround-Sound übertragen wurden.