HPm im Sound On Sound Magazin

Ich kann mir einige Situationen ausmalen, in denen ein Kopfhörer Modul im Rack durchaus Sinn ergibt und SPL hat sich mit ihrem neuen HPm diesen potentiellen Anforderungen gestellt.“

Beim Sound on Sound Magazin (UK) findet ihr einen Testbericht über unser Headphone Monitoring Amplifier Modul für 500er-Serie SPL HPm:

Es gibt unzählige 500er Serie Mikrofonvorverstärker, Equalizer, Dynamic Prozessoren, Reverbs und sogar Delays, Bitcrusher und AD-Wandler auf dem Markt, aber ich kann mich nicht daran erinnern je ein 500er Serie Kopfhörerverstärker Modul gesehen zu haben.“

Dieser Dual-Slot, Dual-Output Kopfhörerverstärker ist von der Basis her nahe der wohletablierten Phonitor Produktreihe und bietet somit die umfangreiche Crossfeed Matrix Ausstattung, welche natürlich auch ein großer Faktor bei den anderen Phonitor Produkten ist.“

Die Frontplatte ist klassisch SPL. Schwarz mit grauen Streifen, die helfen, die einzelnen Bedienelemente zu erkennen, sowie klare, deutliche weiße Schrift. Die zwei Kopfhörerausgänge sind sinnvollerweise am unteren Teil des Gerätes angebracht, je mit einem eigenen Lautstärkeregler. Ganz oben am Gerät sind ein paar Toggle Switches, eines das Mono, Stereo oder Mute anwählt und ein weiterer der zwischen linkem und rechten Kanal wählt. Sinnvollerweise kommt dieser Schalter vor der Mono Summe, was es ermöglicht, die unterschiedlichen Stereo (Seiten) Signale abzuhören, wenn gewünscht. Dieses Feature ist sehr praktisch und kaum bei anderen Kopfhörerverstärkern zu finden.“

Ich habe den HPm in ein übliches API Lunchbox Rack installiert, um ihn mit verschiedenen Kopfhörern zu testen ...mit Impedanzen von 300? runter bis 24?. Der HPm bot mehr als genug Lautstärke für alle getesteten Kopfhörer und lieferte ein sehr sauberes und transparentes Signal mit viel Drive in den tiefen Frequenzen und zudem offene und luftige Höhen.“

Obwohl viele Hersteller Crossfeed Varianten in ihre Geräte inkludieren, Hebt die SPL Implementierung dieses Konzept auf eine neue Stufe und bietet eine userfreundliche Lösung ... Andere Crossfeed Systeme haben mich bisher eher enttäuscht, aber mit der SPL Version war es mir möglich ein authentisches und nützliches lautsprechergleiches Hören zu ermöglichen, welches meine Ohren vollends überzeugte.“

Mit ca. 450£ ist der SPL HPm nicht unbedingt Großbritanniens günstigster Kopfhörerverstärker, aber er ist hervorragend konzipiert und bietet wirklich nützliche Funktionen und eine exzellente Klangqualität. Darüber hinaus ist er eine willkommene Ergänzung in der Welt der 500er Serie Rack Module.“

 

Den vollständigen Testbericht findet ihr online oder in der Ausgabe 11/17 des Sound on Sound Magazins.