Transient Designer 4

The Original.

The Transient Designer has changed my working life.“ 
Ryan Hewitt
(Red Hot Chili Peppers/Stadium Arcadium, 4 Grammys)

Der Transient Designer bietet eine völlig neuartige Technik zur Dynamikbearbeitung, um mit minimalem Aufwand das Ein- und Ausschwingverhalten (Attack und Sustain) eines Signals zu gestalten. Es wird nicht, wie etwa bei der Kompression, der Pegel des Signals zusammengedrückt, sondern der dynamische Verlauf manipuliert.

Der Transient Designer erweitert das Repertoire der Klanggestaltung und -korrektur ungemein: Mühelos können perkussive Signale aller Art, also Kick-Drum, Snares, Toms, Congas etc., ausschwingseitig verkürzt oder verlängert und einschwingseitig mit mehr „Kick“ versehen oder verflacht werden. Gleiches gilt für nahezu alle anderen Signale: Das Pickgeräusch einer Akustikgitarre verstärken oder reduzieren, den Klang der Saiten länger stehen lassen, das Pedal am Flügel „elektronisch“ betätigen, den Slap-Bass ein wenig zurückpfeifen oder ihm noch mehr Attack geben usw. 

Die Bedeutung der Bearbeitung mit dem Transient Designer hinsichtlich der Platzierung und Einbettung der Signale im Mix kann kaum hoch genug eingeschätzt werden, zumal sein Effekt mit herkömmlichen Dynamikprozessoren weder vergleichbar noch reproduzierbar ist.

Der Transient Designer besticht durch seine extrem effiziente, intuitive Bedienbarkeit – pro Kanal müssen nur zwei Regler („Attack“ und „Sustain“) bedient werden. Die adaptiv automatisierte Zeitkonstantensteuerung optimiert selbsttätig alle Einstellungen entsprechend des Eingangssignals. Je zwei Kanäle können mit der Link-Funktion gekoppelt werden.

 

Kenny Aronoff (Madonna ...), Bernie Becker (Neil Diamond), Carl Cadden-James (Ludacris), Ed Cherney (Rolling Stones), Peter Walsh (Simple Minds, Peter Gabriel), Joey DeMaio (Manowar), Greg Droman (Brooks &Dunn), Richard Dodd (Tom Petty), Jim Ebdon (Aerosmith), Serban Ghenea (Justin Timberlake), Mark Linett (Brian Wilson), Bob Ludwig (Bruce Springsteen, U2, ...), John McBride (Martina McBride), Mark Needham (Fleetwood Mac), Justin Niebank (Brad Paisley), Simon Osborne (Sting), Simon Phillips (Toto), Ronald Prent (Rammstein), Jack Joseph Puig (John Mayer), Dave Reitzas (Madonna), Barry Rudolph (The Corrs), Cenzo Townshend (U2), Michael Wagener (Ozzy Osborne) ...

 

 



Michael Brauers Kommentar ist ein Auszug aus seinem Beitrag in der “producer’s corner” bei VintageKing.com, Ausgabe Juni 2005.

“It's an important tool that has helped me out of a jam on many a mix. I don't know how they did it but they should have won the Nobel peace prize for the peace of mind it gives me after transforming a roomy BD into a close mic'd tight sound without any of the tricky phasing stuff going on. It's a total mystery how that works, It also works in the reverse, meaning it puts verb into a sound that is too tight and close mic'd. Great tool.”